COVID-19 We have disinfected our villas and we will be using high-quality disinfection products. Tell me more
avatar
By Grandes Villas SL

Published:

avatar Grandes Villas SL 3 weeks ago

Die berühmte Gewürzstände in Granada

Published:

Die berühmte Gewürzstände in Granada

Sehr geehrter Gast, seit undenklichen Zeiten am Fuße eines der Türme der Kathedrale von Granada, genauer gesagt in der Calle Cárcel Baja, stehen berühmte Stände, an denen Gewürze aus aller Welt sowie aromatische Kräuter-, Wurzel- und Blattaufgüsse verkauft werden . Aus diesem Grund bleiben die traditionellen Stände und kleinen Läden, aus denen der Gewürzbasar von Granada besteht, nicht unbemerkt, wenn Sie um die Ecke der Kathedrale biegen.

Die Cárcel Baja ist in jedem Sinne eine der besonderen Straßen in Granada. An wenigen Stellen kann man sich so leicht vorstellen, wie Granada im 17. Jahrhundert war, als die Säule aus drei Rohren gebaut wurde, aus denen die Gewürzstände ausbreitet. Die 1667 mit Steinen aus Sierra Elvira und Marmor aus Macael errichteten Masken stillen seit mehr als 350 Jahren den Durst von Einheimischen und Reisenden. Das typische Granada-Pflastersteine, die großen Quader der Kathedrale und die Mischung aus tausendundein Aromen ermöglichen es Ihnen, mit der Fantasie zu reisen.

Für Liebhaber der Gastronomie gibt es keinen besseren Schatz als eine gute Truhe mit Gewürzen. Angefangen beim begehrten und geschätzten Safran, der unter anderem für das Reisgelbe „Färben“ der Paella zuständig ist, eines der größten kulinarischen Wahrzeichen Spaniens.

Safran, bekannt als "rotes Gold", erreicht sehr hohe Preise, da die Prozesse für den Anbau, die Ernte und die anschließende Handhabung sehr heikel sind. Daher ist es Gegenstand von Verfälschungen, Kopien und Fälschungen. Sein am weitesten entfernter Ursprung liegt in Persien im Jahr 3200 v .Chr. verwendet in religiösen Zeremonien, in der Medizin und als Ergänzung zu Lebensmitteln.

Bleiben wir bei Pfeffer, einem der beliebtesten Gewürze. Ursprünglich aus Indien stammend, wurde es von Alexander dem Großen selbst in Griechenland eingeführt. Im Laufe der Jahrhunderte blieb sein Handel in den Händen der Araber, wie es bei den meisten Gewürzen der Fall war. So entstanden die großen Karawanenrouten zwischen Ost und West: Die Gewürze waren so teuer und wertvoll, dass es sich lohnte, große kommerzielle Chargen zu organisieren, deren Reisen Jahre dauern konnten. Insbesondere wurde der Wert von Pfeffer so hoch, dass er als Währung verwendet wurde. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Portugiesen und Spanier das Risiko eingegangen sind, nach neuen Seewegen nach Indien zu suchen, um ihre besondere geografische Lage auszunutzen.

Während Sie durch Cárcel Baja schlendern, geben Ihnen die Besitzer der Gewürzstände einen Vorgeschmack und legen eine Prise auf Ihren Handrücken, als wäre es das Salz, das Tequila begleitet. Sie erzählen Ihnen von ihren Eigenschaften, sie sagen Ihnen, für welche Gerichte sie am besten geeignet sind, und sie können Ihnen sogar ein geheimes Rezept geben. Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Besucher der Stände Stammkunden trifft, die einen festen Schuss haben und wissen, wonach sie suchen. Wanderer, Touristen und Reisende sind von einer ebenso exotischen wie schmackhaften Umgebung überrascht.

Sehr geehrter Gast, zögern Sie nicht, diese Straße zu besuchen, wenn Sie sich für eine Reise nach Granada entscheiden. Es wird ein einzigartiges Erlebnis und eine Explosion von Aromen sein. Hier ist der Google Maps-Link, falls Sie sich animieren, diese berühmte Straße zu besuchen: https://www.google.com/maps/place/Calle+C%C3%A1rcel+Baja,+Granada/@37.1771748,-3.6010841,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0xd71fcbf0ae878f3:0x1dc973272ea0bd87!8m2!3d37.1771705!4d-3.5988954