Reset Password

Your search results

Salobreña

7 February, 2018 by testeando

Salobreña

Salobreña liegt im Herzen der Costa Tropical im Herzen der Costa Tropical, zwischen der Costa del Sol von Málaga und der Costa de Almeria an einem privilegierten Küstenstreifen, der unvergleichliche Möglichkeiten und Attraktionen für einen herrlichen Urlaub bietet.

Die mediterrane Lage, die von der Sierra Nevada mit den höchsten Gipfeln der Halbinsel, vor kalten Nordwinden geschützt wird, bildedt ein subtropisches Mikroklima mit 320 Sonnentagen im Jahr und einer durchschnittlichen Temperatur von etwa 20 ° C, wo alle Arten von subtropischen Früchten leben in den fruchtbaren Ebenen angebaut.

Klippen, Buchten und breite Strände malen das Landschaftsbild dieses begehrten Küstenstreifens, der von zahlreichen Zivilisationen erobert wurde. Phönizier, Römer und Araber haben darum gekämpft und Spuren ihrer Kulturen hinterlassen.

SALOBREÑA, EINE PRIVILEGIERTE ENKLAVE

Salobreña entstand an einem Felsen direkt am Meer. Die weißen Häuser bilden einen hellen Hügel, gekrönt von einer alten Burg, mit Blick auf das fruchtbare mit tropischen Pflanzen bewachsene,Tal und vom Fluss Guadalfeo bewässert (vom arabischen Waldi-l-Fa y Hafenfluss) und dem blauen Mittelmeer. La Caleta, Lobres und La Guardia sind kleine Dörfer in direkter Umgebung von Salobreña.

SALOBREÑA – STRÄNDE UND BUCHTEN

Hier können Sie sich von der Ruhe der sauberen Straßen verzaubern lassen, die sich sanft zum Meer hinabschlängeln oder sich von den herrlichen Aussichten verzaubern lassen, die man von den Stränden El Peñón und La Guardia von der Promenade aus oder vom Blumenspazierweg aus genießen kann und Schlossgärten oben.

Salobreña erstreckt sich nach Lobres und La Caleta und erweitert seine Umgebung zu einem Ort voller Charme mit Blick auf das Meer. Hier laden die Bade- und Wassersportmöglichkeiten zum Verweilen ein, oder Sie können die lokalen Fischspezialitäten probieren oder einfach die sanfte Abendbrise genießen.

Eine Küste voller Überraschungen erwartet Sie. Die gut ausgestatteten breiten Strände von El Peñón und La Guardia, wo sich die weiß getünchten Häuser markant vom Blau des Mittelmeers abheben, liegen  viele kleine Strandbars.

Der ruhige Strand von La Guardia, der an die Zuckerplantagen grenzt, und die natürlichen Buchten von La Caleta und El Pargo, die sich zwischen den Klippen verstecken, erstrecken sich auf beiden Seiten von Salobreña.

SALOBREÑA: 320 Tage im Jahr Sonnenbaden.

320 Sonnentage im Jahr um sich an einsamen Stränden zu sonnen.erfúllt, wem Sie Salobreña besuchen. Sechs Kilometer lange Strände und zahlreiche Buchten bieten eine Oase der Ruhe und Stille, die lediglich sanft vom Rauschen der Wellen unterbrochen wird.

SALOBREÑA – GESCHICHTE

Aufgrund der privilegierten Lage und Umgebung war Salobreña das Ziel für die Ansiedlung zahlreicher Zivilisationen. Während der Jungsteinzeit bevölkerten halbnomadische Hirten das Gebiet und es wurden wichtige archäologische Überreste in der Kapitänshöhle, in der Nähe von Lobres, gefunden. Im 8. Jahrhundert v. Chr. strandeten die Phönizier an diesen Ufern und errichteten einen Handelsposten. Um das 6.Jhrh., unter den Karthagern und später unter römischer Herrschaft, wurde es in Bética, der reichsten Provinz von Hispania, integriert. Während dieser Zeit wurde Salobreña Teil der Handelsroute zwischen Castulo und Malaka. Im Jahr 713 besetzte Abdelaziz, der Sohn von Muza, diese Länder und prägte so den Beginn der islamischen Vorherrschaft, die acht Jahrhunderte andauern würde. Der geschichtliche Höhepunkt ergab sich während der nasridischen Zeit des Königreichs Granada, als es als Salubania bekannt wurde.

1489 wurde es von den Cristen erobert und Francisco Ramirez von Madrid wurde von den Katholischen Königen zum Gouverneur der Stadt ernannt, um die Burg vor der Belagerung des Nasridenkönigs Boabdil zu verteidigen. Zu Beginn des Jahres 1810 besetzten französische Truppen das Gebiet bis zu ihrer Vertreibung 1812.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Stadt ihren militärischen Charakter verlor und einen Aufschwung in der Zuckerrohrindustrie erlebte, führte Salobreña ein Programm zur Stadterweiterung durch.

SITTEN UND TRADITIONEN

Im Februar erleuchten die Nächte in Salobreña mit Fiestas, Masken, Karnevalslicht, Musik und Tanz. Es ist warscheinlich der Auftakt für den enthusiastisch gefeierten “Tag der Provinz Andalusien” am 28. des Monats. Während dieser beliebten Fiesta wird das Dorf mit grünen und weißen Flaggen geschmückt.

In der Woche vor Ostersonntag erleben wir auf dem steilen Hügel Prozessionen, die von Weihrauch Aromen umhüllt sind. Der besondere Charakter und die Qualität dieser Wallfahrten haben ihnen Respekt und Bewunderung eingebracht und ziehen eine große Anzahl von Besuchern an, die oft bis in die frühen Morgenstunden bleiben. Besonders hervorzuheben ist die Prozession der Jungfrau Maria der Einsamkeit am Karfreitag.

Der Tag des Kreuzes, am 3. Mai, ist voller Farbe und buntem Trubel. Die in gepunkteten Sevillana Kleidern, tanzenden einheimischen Frauen und die vielen duftenden Nelken sorgen für ein echtes andalusisches Ambiente.

Im Sommer ist die Messe zur Feier der Festtage des Hl. Johannes und des Hl. Petrus (24. bis 29. Juni) ein Ereignis, das von allen, Besuchern und Touristen, Jung und Alt, genossen werden kann. Im Juli und August steht ein umfangreiches Sport-, Kultur- und Musikprogramm für Einheimische und Sommergäste zur Verfügung.

Besonders hervorzuheben sind das “New Age” -Konzert, die Theateraufführung im arabischen Schloss, Open-Air-Konzerte klassischer Musik im Parque La Fuente, Kinderanimationen, Volksfeste, das besondere Wasserfest am 16. Juli der Virgen Carmen Festtag, Schutzheilige von La Caleta und La Guardia. Nicht zu vergessen das Rockkonzert und das Flamenco Festival “Lucero del Alba” im August.

Und schließlich, am 7. Oktober, dem Festtag zu Ehren des Schutzheiligen der Stadt, können wir die Gesellschaft unserer Nachbarn und vieler anderer Salobreñaner genießen, die jedes Jahr extra für diesen Anlass herkommen. Dann wird sich am Strand versammelt, um die hiesigen Traditionen  zu feiern, wie die Prozession zu Ehren der Jungfrau des Rosenkranzes.

TRADITIONELLES ESSEN

Eine Kultur der Meeresfrüchte mit wunderschön präsentierten Gerichten, mariniertem blauen Fisch, getrocknetem Tintenfisch, gegrillten Sardinen, Meeresfrüchten frisch von dem Hafen und in Salz gebackenem Steinfisch. Andalusische  kalte Gemüsesuppe “Gazpacho” und tropische Salate frisch aus dem Garten.

Saftiger Steinlachs mit Kartoffeln, Muschelsuppen und Hausspezialitäten wie Serrano Schinken aus Trevelez oder “Migas” spiegeln die Geschichte und die kulturellen Traditionen wider.

Eine Tapa in einer der kleinen Bars in Salobreñas kleinen Seitenstraßen oder auf den Plätzen zu geniessen, ist, wie gebratener, gedünsteter oder gegrillter Fisch aus den Tiefen des Meeres, begleitet von berauschenden lokalen Weinen.

Darüber hinaus können Sie die exotischen tropischen Früchte wie Chirimoya, Papaya, Avocados, lokale Bananen, Guaven und Mangos oder probieren Sie die original arabischen Süßigkeiten.

HANDWERK

Es gibt zahlreiche lokale Künstler, die in der ganzen Region verschiedene Handwerkskunst mit authentischen traditionellen Methoden produzieren. Zum Beispiel können Sie Korbwaren, Gobelins, Töpferwaren, Makramee, Arbeiten mit Pappe oder Klöppelspitze sowie dekorierte Kunstwerke wie Brunnen, kleine Lampen, Figuren kaufen oder bewundern.

Heutzutage entwickelt sich das Handwerk unter jungen Leuten dank der Kurse, die vom Kulturzentrum in Salobreña angeboten werden. Besonders erwähnenswert sind die Salawbinya Gravurwerkstatt und die Arabian Ceramic School.

LA CALETA

Nach Salobreña und dem Peñon Beach kommen wir nach La Caleta. Ein idyllischer Spaziergang durch die steilen Straßen ist ein schönes Erlebnis. Sie können sich auf dem Lavadero-Platz entspannen, in einer der vielen kleinen Bars etwas trinken oder einfach die Sonne vom felsigen Ufer aus beobachten.

Salobreñas Einheimische Leute, die sicj traditionell der Zuckerproduktion gewidmet haben und sich als Fischer ihren Lebensunterhalt verdienen, haben einen herzlichen Charakter, so wie die südliche Seebrise selbst. Der Festtag zu Ehren der Jungfrau Carmen wird in besonderer Weise mit einer Wasserprozession durch den Fluss unter Beifall von Jubel und Feuerwerk gefeiert.

LOBRES

Lobres ist eine der interessanten verborgenen Gegenden und kann etwas abseits der ausgetretenen Pfade zwischen Molvizar und Itrabo entdeckt werden. Auf dem Weg dorthin kommen Sie nach Lobres, das wie ein weißer Punkt in der Landschaft neben dem Fluss auftaucht und wo freundliche, hart arbeitende Menschen immer noch mit der landwirtschaftlichen Produktion von Gemüse und subtropischen Früchten beschäftigt ist.

Diese friedlichen, ruhigen Dörfer der Costa Tropical, schenken uns ihre Gastfreundschaft, obwohl sie mitten in der Natur liegen, Machen Sie hier einen Halt um einen schmackhaften lokalen Wein mit seinem südlichen Geschmack zusammen mit einer “Tapa” aus lokaler Schweinswurst, Serrano-Schinken oder Blutwurst zu genießen.

Location: 36°46′14″N 3°33′56″O

SALOBRENA – FESTUNG

Die Existenz dieser Festung ist seit dem 10. Jahrhundert bekannt. Obwohl die Struktur dem während der Nasridzeit erbauten Gebäude entspricht, ist diese arabische Festung das Ergebnis einer Kombination aus muslimischer und christlicher Architektur. Der innere Teil umfasst den ehemaligen Nasriden-Festungsbau und die äußeren Bereiche dienten, als militärische Verteidigungsbauten und wurde Ende des 15. Jahrhunderts von den Christen erbaut.

Die schönen Festungsgärten blühen das ganze Jahr über und von den Wachtürmen aus bietet sich eine herrliche Aussicht auf die fruchtbare Ebene, die Küste und die Berge.

Diese Merkmale machen die Festung zu einem der meistbesuchten Wahrzeichen an der Küste und  gilt als eines der schönsten Monumente in Andalusien.